Gelenkschonend Laufen dank einem kleinen Gerät

laufenLaufen soll ja gesund sein. Aber nur dann, wenn der Läufer dies richtig ausführt. Denn beim Joggen oder Laufen können derart viele Fehler passieren, dass hierdurch zum Beispiel das Kniegelenk oder die Achillessehne falsch belastet wird und in der Folge zu gesundheitlichen Komplikationen kommen kann. Um dem vorzubeugen, erfand ein deutscher Ingenieur ein kleines Gerät, das an jedem Schuh angebracht werden kann und das ausreichend Daten sammelt, um dem Läufer sagen zu können, ob er denn falsch oder richtig läuft. Wie das funktioniert?

Nun, das Gerät misst zum Beispiel die Größe der Schritte, den Druck beim Aufkommen und wie der Läufer auftritt. Anfänger kommen beispielsweise meist zuerst mit der Ferse auf, Profis hingegen mit den Zehen. Das Auftreten mit der Ferse ist äußerst ungesund. Das Auftreten auf den Zehen soll am schonendsten sein, ist jedoch auch am anstrengendsten. Daher gilt: Mit dem Mittelfuß aufzutreten stellt die goldene Mitte dar. Das Gerät, das am Schuh angebracht wird, übermittelt per Bluetooth die gemessenen Werte an das Handy. Sollte der Läufer richtig laufen, vibriert das Gerät.

Aber auch die Schrittlänge muss passen. Lange Schritte bremsen zum Beispiel den Läufer und verringern die Geschwindigkeit. Wer schnell vorwärts kommen möchte, sollte daher kleine Schritte machen. Profis raten zu 150 Schritten pro Minute – zumindest für Anfänger. Alle diese Daten werden von den Schuhen an das Handy übertragen. So weiß der Läufer immer genau, ob er auch gesundheitsbewusst läuft. Wer möchte, darf sich die gemessenen Daten sofort per App an das Handy übermitteln lassen und sieht so in einer detaillierten Grafik, wie das Laufen perfekt wäre und wo der eigene Stand momentan liegt. Auf diese Weise kann der Läufer bereits beim Laufen hinzulernen. Weitere Informationen zum Gerät gibt es im Schuhe Online Shop 2Sneakers.de

Dieses kleine Gerät gibt es bereits seit mehreren Monaten in Sportgeschäften zu erwerben.